Architektur

Die historische Fabrikanlage besteht aus an der Straße gelegenen, zweigeschossigen miteinander verbundenen Fabrikhallen, die im Laufe der Zeit durch eingeschossige Zwischengebäude ergänzt wurden, so dass sich beim ersten Blick eine undurchdringliche Gebäudestruktur darbietet. Die Fabrikhallen aber mit ihren filigranen freitragenden Stahlkonstruktionen und die Maschinen für die Papierproduktion zeugen von der industriellen Entwicklung und der hohen Ingenieurskunst des 19. und 20. Jahrhunderts.

Maßnahmen zur Substanzerhaltung und Restaurierung

Grundlage für alle Nutzungskonzepte ist die Substanzerhaltung und die Restaurierung der Gebäude und der Papierproduktionsanlagen. Dafür wurde 2018 ein Förderantrag im Rahmen des Denkmalpflegeprogrammes der Bundesregierung sowie ein Antrag auf Bewilligung einer Zuwendung für Maßnahmen der Denkmalpflege des Landes Brandenburg gestellt. Im August und September 2018 wurden vom Architekturbüro MMST die Schäden aufgenommen. Die Kosten sind nach der DIN 276 ermittelt, nach Kostengruppen der DIN 276 zusammengestellt und auf 5 Jahre verteilt.

Die Maßnahmen des Projektes lassen sich in vier Säulen gliedern:

I. Kultur und Freizeit:

Besuchbares Denkmal, Aufbereitung einer Dauerausstellung (neue Exponate, audiovisuelle Ausstellungsbereiche, Beleuchtungskonzept), Sonderausstellungen und erweiterte Veranstaltungsprogramm, Café, Barrierefreiheit

Ziel: Verbesserung der Zugänglichkeit

II. Bildung, Vermittlung und Forschung:

Vermittlungsbereich, Führungen, Workshops, Kursen, Schulung, Sommerakademie, Konzept- und Archivarbeit, Artist-in-residence Programme

Ziel: Entwicklung eines Vermittlungsangebots für eine breite Öffentlichkeit

III. Nachhaltiger Arbeitsort:

Studios zur Vermietung, Räume für Seminaren, Tagungen, Workshops, Ateliers und Werkstätte für Kultur- und Kreativschaffende, Räumlichkeiten für Events

Ziel: Förderung der Kreativität, Kunst, Kultur und Dialog in ländlichen Raum

IV. Vernetzung:

Begleitung durch einen Beirat, aktive Einbindung der Partner, der Politik, und verschiedenen gesellschaftliche Gruppen, vielfältige Angebote für die Bevölkerung

Ziel: Schaffung einer interdisziplinären Austausches von Fachleuten