Nach Jahren des Fortschrittes wird ein umfassendes Projekt für die Restaurierung und Aktivierung des Fabrikgeländes bis 2023 angestrebt. Die Patent-Papierfabrik Hohenofen soll wiederbelebt und das Gelände zukünftig kulturell und ökonomisch adäquat genutzt werden.

Die Sanierungsarbeiten auf dem Gelände (Papierproduktionsgebäude, Lumpenhaus, Kontorgebäude und andere kleineren Gebäuden) werden in den nächsten 5 Jahren schrittweise durchgeführt.

 

Die Maßnahmen des Projektes lassen sich in vier Säulen gliedern:

I. Kultur und Freizeit:

Besuchbares Denkmal, Aufbereitung einer Dauerausstellung (neue Exponate, audiovisuelle Ausstellungsbereiche, Beleuchtungskonzept), Sonderausstellungen und erweiterte Veranstaltungsprogramm, Café, Barrierefreiheit

Ziel: Verbesserung der Zugänglichkeit

II. Bildung, Vermittlung und Forschung:

Vermittlungsbereich, Führungen, Workshops, Kursen, Schulung, Sommerakademie, Konzept- und Archivarbeit, Artist-in-residence Programme

Ziel: Entwicklung eines Vermittlungsangebots für eine breite Öffentlichkeit

III. Nachhaltiger Arbeitsort:

Studios zur Vermietung, Räume für Seminaren, Tagungen, Workshops, Ateliers und Werkstätte für Kultur- und Kreativschaffende, Räumlichkeiten für Events

Ziel: Förderung der Kreativität, Kunst, Kultur und Dialog in ländlichen Raum

IV. Vernetzung:

Begleitung durch einen Beirat, aktive Einbindung der Partner, der Politik, und verschiedenen gesellschaftliche Gruppen, vielfältige Angebote für die Bevölkerung

Ziel: Schaffung einer interdisziplinären Austausches von Fachleuten