Durch unsere persönlichen Einladungen zu einem gemeinsamen Kegelabend auf der alten Kantinen-Kegelhalle, haben wir zahlreiche Zeitzeug*innen des VEB Hohenofens erreicht und unsere Kontakte ausgeweitet.

Die alte Kegelbahnanlage der Kantine des ehemaligen VEB PPH stand lange still. Durch ein engagiertes, handwerklich talentiertes Mitglied des Vereins konnte sie wieder in Betrieb genommen werden. Seit Oktober 2019 rollten die ersten Kugeln auf beiden Bahnen. 15-22 Personen kamen zahlreich mit ihren Angehörigen und der erste ungeplante Heimatabend entstand. Gemeinsam wurden alte Fotografien gesichtet, Namen zu den Fotografien zugeordnet und wichtige Inhalte zum historischen Kontext geteilt. Volker Brenig erzählte über das rege Vereinsleben des VEB und zeigte alte Dokumente des ehemaligen Kegelvereins.

Durch den Besuch des Studierenden Florian Pohlmann wurde ein vor 10 Jahren produziertes Bilderband vom Sandstein Verlag wieder neu entdeckt. Jonas Ludwig Walter fotografierte damals 39 Menschen, die hier einstmals Lohn und Brot gefunden hatten. Die Sichtung der Bilder war sehr rührend und bewegte die Menschen sehr.


Mit der Aktivierung und Renovierung der Alten Kantinen-Kegelhalle wollen wir den ehemals lebendigen Kultur- und; Begegnungsort des VEB Hohenofen wiederbeleben und als Schnittstelle für die
Dorfgemeinschaft, sowie Kooperationspartner*innen und Wissenschaftler*innen attraktiv machen. Er soll gemeinsam gestaltet und verwaltet werden.

Hohenofener*innen und Menschen der umliegenden Gemeinden sollen die Kegelbahn wieder nutzen können und als Ort der Begegnung wieder entdecken. Kennenlernen und Austausch mit den neuen Akteur*innen der PPH bekommt eine neue Plattform.

In Zukunft wollen

Sportliche Betätigungen in der Kegelhalle werden von den Mieter*innen der PPH gerne angenommen und lassen sich ausbauen.
Filmabende lassen sich gut realisieren.

Vermittlungsprojekte mit Kindern in der PPH Profitieren sehr von dem Raum und lassen sich dort realisieren.