INDUSTRIE SEIT 1662

Die seit 1689 im heutigen Neustadt (Dosse) in Betrieb genommene Spiegelmanufaktur sowie die seit mindestens 1662 im benachbarten Hohenofen betriebene Eisenverhüttung markieren den Start für ein hochentwickeltes, arbeitsteiliges Gewerbe in der Region um Kyritz, Wusterhausen und Neustadt (Dosse) in der Ostprignitz. Später folgten die Papierfabrik Hohenofen, die Brauerei Dessow und die Stärkefabrik in Kyritz als bedeutenden Standorte der Industrialisierung – um viele kleinere Betriebe ergänzt.

Entscheidend für diese Ansiedlungen waren die Wasserkraft, die Rohstoffe und die Verkehrswege. Es entstanden Eisenbahnlinien und Chausseen, sogar die Dosse war schiffbar. Von der Melioration dieses Gebietes profitierten die Landwirtschaft und damit die Lebensmittelindustrie. So entwickelte sich auch in der dünn besiedelten Prignitz verarbeitendes Gewerbe in bedeutendem Umfang.

Von den Betrieben, den Verkehrswegen und den Versorgungsanlagen blieben authentische Objekte, Baudenkmale und Relikte erhalten. Einige sind bis heute in Betrieb. Anhand von ihnen lässt sich Industriegeschichte erzählen und ein Ausblick geben. Denn die vielfältige Industriekultur der Region lohnt einen zweiten Blick. Viele Standorte können Besucher auf eigene Faust erkunden. Sie bewegen sich dabei durch eine mehr als 300 Jahre alte (Industrie-) Kulturlandschaft, welche außerdem mit ihrer Natur glänzt.

Besuchen Sie die virtuelle Ausstellung auf unserer Webseite unter: www.industriekultur-opr.de und entdecken Sie die Industriegeschichte interaktiv im Web oder als Besucher in unserer Region.